Beiträge von Wörki

    Kleine Anmerkung am Rande:

    Kopiere die Dateien nie direkt aus WinRAR, WinZip oder welche Anwendung du auch immer nutzt direkt heraus, sondern lasse es zunächst ordentlich irgendwohin entpacken. Danach kopiere (oder verschiebe) es erst in den OMSI-Ordner. So können etwaige "Stolperer" und damit verbundene Folgefehler, die bei einer Extraktion direkt aus dem gepackten Ordner heraus entstehen (können), vermieden werden.

    Ich kann leider gerade die "Tatra T6B5" nicht zuordnen (Herkunft unbekannt), aber in der Verzeichnisstruktur ist ein \ zu viel, vgl. auch hierzu die Zeilen 154-161:

    Code
    1. 17:39:56 - - Warning: Error while loading file vehicles\TATRA_T6B5\\
    2. [...]
    3. 17:40:05 - - Warning: Error while loading file vehicles\TATRA_T6B5\\script\articulation_varlist.txt
    4. 17:40:05 - - Warning: Error while loading file vehicles\TATRA_T6B5\\
    5. [...]
    6. 17:40:06 - - Warning: Error while loading file vehicles\TATRA_T6B5\\script\articulation_varlist.txt
    7. 17:40:06 - - Warning: Error while loading file vehicles\TATRA_T6B5\\
    8. [...]


    Da müssen wohl die Files der Tram durchsucht werden, wo sich der Übeltäter (das blöde \ zu viel) versteckt hat.

    Die Forum-Software hat eine Art "Hacking-Sperre" inkludiert. Ab einer bestimmten (konfigurierbaren) Anzahl erfolgloser Login-Versuche wird eine Fortsetzung für einen bestimmten (ebenso konfigurierbaren) Zeitraum unterbunden. Ich kann nicht ausschließen, ob das Forum nicht eine irreführende oder zumindest falsch interpretierbare Meldung ausspuckt.


    EgoLeX ,

    auf meine Mail an Macel vom 05.08.2018, 15:49 Uhr, kam im Bezug auf deinen Account (falscher Nick) noch keine Antwort. Ich rechne auch weiterhin nicht mit einer Antwort, schließlich bin ich nicht der Betroffene, ergo besteht mirgegenüber auch keine Auskunftspflicht. Wie ich aber nun lese, wurde sich wohl - trotz 2 1/2 Wochen Zeit seit der Mail - nicht gekümmert... :bad:

    Kartoffelsphantom hat dir ein paar sehr interessante Fragen gestellt, die potentiell mehr Aufschluss geben könnte. Genau wie er bin ich der Ansicht, dass der Log nichts nennenswertes und aufschlussreiches hergibt, das die Ursache des Problems sein könnte.

    Chrizzly92 ,

    da musste mal ran:

    Code
    1. 47 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung0.jpg
    2. 48 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung1.jpg
    3. 49 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung2.jpg
    4. 50 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung3.jpg
    5. 51 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung4.jpg
    6. 52 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung5.jpg
    7. 53 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung6.jpg
    8. 54 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung7.jpg
    9. 55 13:01:26 - - Information: Problem while getting file http://www.man-stadtbus.de/OMSI/werbung8.jpg



    Daniel Kessler ,

    hast du ein Downgrade der OMSI-Version durchgeführt? ;-)

    Empfohlene OMSI-Version
    Downgrade auf v2.2.0.32 („Straßenbahn“-Version)

    Wo wir gerade beim Thema Erstellung von eigenen Dingen sind: Gibt's gut erklärende Videos (auf YT & Co.), die den Umgang mit Blender erklären und vielleicht Live irgendwas bauen, so dass man parallel z.B. selbst mitbauen könnte (Learning by Doing)? Hat sich da zufällig jemand mal umgeguckt und kann ein paar Videos empfehlen?

    Habe gerade mal reingeguckt in das Ruhrgebiet-AddOn (v.2017.1.3.3 ist gegenwärtig in der Beschreibung angegeben), das habe ich vor einer Weile mal gekauft (ja, sogar ich kaufe die OMSI-AddOns). :grins:


    Rein auf #Bottrop beschränkt (Anhang 20180810182739_2.jpg) hat sich optisch echt eine Menge getan. Am Bottrop HbF sehe ich sogar u.a. Werbung für Aerosoft, BBS, Nordrheintvplay, Mäcces, REWE, Edeka u.e.m., auch sind nun reale Nachbildungen verbaut. Gebäude und Objekttechnisch hat es sich jedenfalls gut entwickelt. Ohne nun in den Editor reinzucken kann ich zwar nicht beurteilen, ob die Pfade an Kreuzungen komplett frei gebaut sind oder ob es doch ein eigenes Objekt ist, aber es ist deutlich besser als im Vorgänger (Gladbeck).


    Der Oberhausener Teil, vgl. Anhang 20180810181712_1.jpg, ist mir aber immer noch ein großer Dorn im Auge, da ich die dortige Gegend in der Realität als mein 2. Zuhause ansehe (besonders der Abschnitt HbF > Bero Zentrum > Fröbelplatz; letztere beiden nicht im AddOn umgesetzt [Alstaden, dortige Einkaufsstraße auch ugs. Altstadt genannt]). Wer als SB91 dort beginnt, erkennt sehr schnell, wie ausgestorben der OB HbF im Gegensatz zur Realität ist und wie wenig KI-Verkehr dort überhaupt fährt. Dort müsste bestimmt 20x mehr los sein von den Passanten und 5x mehr Busse aktiv herumfahren, als es gegenwärtig der Fall ist. Auch eine KI-Straßenbahn habe ich noch nicht gesehen (könnte aber auch daran liegen, weil ich OMSI nicht gedowngradet habe oder es bedarf einer Anpassung/Austausch der AI-List, da habe ich noch nichts nachgeguckt, sondern gehe hier nur auf den "Standard" ein).

    Was mich an der Free-Version von Gladbeck damals schon störte und auch exakt in die kommerziellen Version übernommen wurde, sind die oftmals vorkommenden Kreuzungen, an denen auf eine grüne Waldfront geschaut wird, Beispiel: Map Gladbeck - OMSI 2 | ScreenShos von Wörki - Steam (dies ist unmittelbar am Bottrop ZOB).

    Ob es in der Weiterverwertung "Metropole Ruhr" (oder wie das Addon noch mal heißt) endlich mal ausgebessert wurde, kann ich gerade nicht konkret sagen.


    Edit:

    Durch den Bau der Linien 260 und 265 wurde diese Kreuzung überarbeitet und die "Waldfront" entfernt.

    Dass die Administration da von ihrem Hausrecht gebrauch macht und ihn rausschmeißt, ist nachvollziehbar und m.E. absolut legitim.


    Dieses Verhalten habe ich seinerseits auch nicht unterstützt, vgl. "Wie die weitere Kommunikation von statten ging, lässt sich kritisieren, das steht außer Frage."

    Zwar beschränkte ich es - wörtlich - auf die Kommunikation, aber damit ist auch das damit verbundene Verhalten und die verfolgten Absichten (üble Nachrede, Verleumdung, etc.) gemeint.


    Der hier von MarvinK zitierte Absatz ist aber auch etwas, was ich so aus ... puh, weiß ich gar nicht mehr ... einer PN, Mail oder sogar aus einem öffentlichen Beitrag von Marcel und/oder Janine heraus las und sich damit für mich eine Abneigung und zugleich dem Zugeben einer Machtlosigkeit gegen AddOns ohne Qualitätsmaßstäbe darstellte; vgl. auch einen dies stützenden Beitrag von Chrizzly92, der dem Autor vorwarf, keine Kreuzungen bauen zu können.

    Folglich sind daraus auch die strikteren Qualitäts- und Kontrollmaßstäbe für LOTUS resultierend und deshalb wird wohl auch alles nur noch unter eigener Kontrolle seitens M+J gehalten, d.h. einen Vorwurf lässt sich ihnen gegenüber auch nicht ausüben, wenn sie daraus lernten. Die Beweggründe sind nachvollziehbar, auch wenn einigen die "massive Kontrolle" negativ aufstößt. Es lässt sich halt nicht beides unter einen Hut bekommen, die Wahrung von Qualitätsmaßstäben verlangt eine substantielle Kontrolle und ggf. einer Zurückweisung an den Autor, wenn es nicht die Maßstäbe erfüllt (Quantität ist eben nicht gleichbedeutend Qualität).

    Der Ausgang der Streitigkeiten war ein wirklich simpler Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen, dem seitens des Forenteams ganz normal nachgegangen wurde (übrigens war das AddOn da noch Freeware und Aerosoft noch gar nicht mit im Spiel). Es kam allerdings seitens des Gladbeck-Entwicklers kein Nachweis über die Urheberschaft, sondern ein beispielloses Gehetze unter versuchter Aufstachelung der Community gegen unser Forenteam - warum auch immer.


    Ich habe das Thema zu jener Zeit nicht nachverfolgt, doch kommt mir aufgrund des geschliderten Hergangs eines in den Sinn: Heißt der Leitspruch nicht "In dubio pro reo"? Daher frage ich mich, seit wann jemand - und mangels weiterer Ausführungen sowie genutzter Wortwahl muss ich das wohl annehmen, - auf einen "simplen Verdacht" hin seine Unschuld beweisen muss?


    Wie die weitere Kommunikation von statten ging, lässt sich kritisieren, das steht außer Frage.



    So. Das sollte mal gesagt werden. Die OMSI-Foren-Welt ist womöglich gar nicht so schlimm wie mancher sie sich ausmalt. ;)


    Das widerspricht sich mit Obigem. Wenn ein, ich wiederhole deine Worte, "simpler Verdacht" ausreicht, um jemanden der Urheberrechtsverletzung zu bezichtigen, dann ist die "OMSI-Foren-Welt" alles andere als "gar nicht so schlimm, wie mancher sie sich ausmalt". Erst wenn der begründete Verdacht (bspw. Prüfsummen identisch, ein eindeutiger Beleg für einen Verstoß) vorliegt, dann wäre die Welt in Ordnung. Dies steht so aber nicht geschrieben.
    Wer im Glashaus sitzt, ... ne? Möglicherweise ist es einfach nur ein kritischer Fehler in der Wortwahl und Schilderung deinerseits. So, wie es jedenfalls formuliert ist, klingt so, wie als wenn hier das Recht seitens Moderatoren in die eigene Hand genommen und alles, was die deutschen Gesetzbücher vorschreiben, einfach unrechtmäßig umgedreht wurde. Damit wären wir anhand des besagten Kontext im Rahmen einer strafbaren Handlung angelangt. :/


    Für mich klingt es zusammengefasst, wie als wenn das von Anfang bis Ende totaler Käse von beiden Seiten war.

    Tatra ,


    woher die Programmierer kämen, ist eine ganz eigene Sache. Wir spinnen uns doch momentan nur ein Szenario zusammen und loten Möglichkeiten aus. Ob jemand am Ende die Idee aufgreift und realisiert, sei dahingestellt, aber es könnte den entscheidenden Anstoß zur Grundidee geben, dass doch noch etwas folgt (ohne Ideen, keine Realisierung - OMSI entstand auch aus einer Idee heraus).


    Ob die Beteiligten die Vorteile auch bei sich sehen, ist zumindest für alle unabhängigen Entwickler und unweigerlich Aerosoft auch gegeben. Marcel könnte einzig argumenteiren, dass eine Weiterentwicklung von OMSI ein Interessenskonflikt zu seiner Entwicklung von LOTUS ist, aber da er nicht selbst programmiert, ist das Argument eigentlich hinfällig. Ob am Ende ein Qualitätsprodukt herumkommt oder nur instabiler Käse, ist ein weiteres Problem.


    Da ich den Vertrag zw. Aerosoft und der "MR-Software GbR" nicht kenne, zumal hier ohnehin nur namentlich Marcel Kuhnt und Rüdiger Hülsmann involviert sind, weiß ich nicht, inwiefern Aerosoft überhaupt Marcel (als noch übriger aktiver Entwickler) dazu zwingen könnte.
    Zur angesprochenen Janine-Thematik: Sie ist gänzlich außen vor, denn der Vertrag ist mit Marcel/Rüdiger als Privatpersonen (eben weil eine GbR eine gesellschaft bürgerlichen Rechts ist und die Personen daher persönlich involviert und haftbar sind, nicht die "juristische Person" als Firma; die GbR ist - genau wie eine OHG und KG, - im rechtlichen Sinne nicht als gänzlich eigenständige "[juristische] Person" anerkannt) und Aerosoft geschlossen. Sie hat, einfach knallhart die Fakten genannt, hier rein gar nichts zu melden, da sie nicht in diesen Vertrag involviert und beteiligt ist. Sie könnte nur persönlichen Einfluss auf Marcel ausüben. Dabei ist außerdem irrelevant, welchen privaten Beziehungsstatus sie zu Marcel und welche Stellung sie innerhalb der OMSI-Community hat. Soweit ich weiß, hat Aerosoft auch umfassende Handlungsbefugnisse, weshalb auch nichts gegen die "halb-realen" AddOns, die Marcel und Janine bekanntlich sehr sauer aufgetoßen sind, unternehmen konnten. Hieraus resultiert ein kleiner Hoffnungsschimmer, dass es eventuell möglich wäre.


    Hierzu müssten einige Dinge beachtet werden:

    a) Es müsste geprüft werden, ob OMSI installiert ist,

    b) Steam-Authentikation einbinden, d.h. der User muss seinen OMSI 64bit-Account einmalig mit Steam koppeln, so dass per Steam-API > GetOwnGames gecheckt werden kann, ob der User das Spiel tatsächlich auch besitzt. (Ein Steam-Account, wobei die UserID als SteamID64-Unikat im System mit dem User-Account gekoppelt ist, gibt es nur einmalig und ist so einmalig beim 64bit-Anbieter nutzbar).

    c) Es müsste zunächst einen Web-Login in der EXE geben und wenn der Server grünes Licht gibt, dann kann gezockt werden.


    Schlussendlich wäre es damit nur eine Erweiterung und in der Handhabung exakt identisch TruckersMP (inoffizieller Multiplayer für ATS sowie ETS2), womit alle Sicherheitswahrungen etabliert wurden, um eine Fremdnutzung ohne den Besitz des Spiels zu verhindern.


    Andere (bessere) Herangehensweise:

    Eine Petition könnte zu Beginn den Handlungsbedarf fördern, dass Aerosoft bei entspr. Anzahl dazu bewegt wird, dass die Forderung ggü. Marcel zur Quellcode-Offenlegung an einen Einzelnen oder einem Team von Entwicklern erfolgt, die dann es als kommerzielles "OMSI AddOn: 64bit-Funktionalität" umsetzen. Durch das von Beginn an angestrebte Kommerzialisieren wäre die Sachlage eine gänzlich andere, rechtlich gäbe es also auch keine Probleme, weil es "offiziell" ist.

    • Das Entwicklerteam wird für die Arbeit entlohnt;
    • Aerosoft verdient am AddOn;
    • Marcel Kuhnt (und auch Rüdiger Hülsmann) verdienen weiterhin mit, haben aber selbst nichts mehr zu tun und haben damit auch nichts am Hut.


    Ich gehe nicht davon aus, dass Aerosoft groß abgeneigt wäre, schließlich bedeutet ein kommerzielles AddOn auch Umsatz. Marcel hätte nichts zu meckern, denn es könnte nichts auf ihn zurückfallen, da dieses AddOn eine eigenständige Anwendung ist, aber die originale 32bit-Anwendung unberührt bleibt (prinzipiell wie der BBS)! Wenn dieses Entwicklerteam dann auch noch zukünftig etwaige Spielfehler im "64bit-AddOn" eliminiert, neue Funktionen implementiert oder sonstige "Multifunktionalitäten für weitere Grenzenlosigkeiten" einbindet, wären sogar 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Damit wäre auch gleichzeitig die Grenzenlosigkeit von OMSI für die Zukunft gewährleistet und was dann mit LOTUS als neues Angebot folgt, sei dahingestellt und auch scheiß egal, weil Marcel abschließend entlastet wird.

    Wenn andere kommerzielle AddOn-Autoren für Busse und Maps den Besitz des 64bit-AddOns aus Funktionalitäts- oder Kompatibilitätsgründen vorgeben, käme es schlussendlich nur dem Umsatz für restlos alle Beteiligten (MR, Aerosoft und dem neue Entwickler/-team) zugute.



    Fassen wir also zusammen:

    • Die Spieler wären zufrieden, weil die Entwicklung von OMSI fortgesetzt wird (wenngleich auch als "AddOn" von einem Drittentwickler).
    • Aerosoft wäre zufrieden, weil sie zukünftig mehr Umsatz machen können (und wenn nicht, haben sie auch keinen Verlust).
    • Marcel wäre zufrieden, denn er muss sich noch weniger um OMSI kümmern, d.h. Fokus seinerseits kann gänzlich auf LOTUS bleiben (seinerseits könnte oMSI als "EoL" erklärt werden; eine Weiterentwicklung erfolgt schließlich von Drittentwicklern).
    • Die Entwickler von weiteren AddOns hätten einen (oder ggf. mehrere) neue aktive Ansprechpartner und sind ebenso zufriedengestellt.


    Ich sehe hierin nur Vorteile für alle Beteiligte, von unternehmerischer Seite bis hin zur Endverbraucher.

    in den Grundlagen wäre ein OpenOmsi durchaus denkbar


    Im Endeffekt muss nur einer OMSI 64bit fähig machen. Sollten wir vielleicht mal eine Petition öffnen, um eine 64bit Tauglichkeit zu erreichen? Das ist doch mit Sicherheit einer der aller wichtigsten Dinge überhaupt, was sich performancetechnisch am meisten bemerkbar machen würde. Alles danach folgende sind m.W. nur noch die Grenzen des eigenen Rechners.


    Den OMSI-Quellcode offenzulegen wird mit Sicherheit sehr schwierig, das zu erreichen, schließlich ist das Basisspiel kostenpflichtig und durch das OpenSource würde eine völlige Einnahmequelle wegfallen. Ich denke nicht, dass es Aerosoft und Marcel schmecken wird, die gehen uns dann bestimmt auf die Barrikaden.

    Ach quatsch, ich betreibe hier keine Zensur und lösche irgendwas, zumindest nicht aus rein persönlichen Motiven heraus. :grins:


    Die angespannte Situation wegen des MOF ist immer noch sichtlich gegeben. Die gänzlich unzureichende Informationspolitik von M+J ist hier aber der Knackpunkt:

    Die Community-Managerin hat m.E. nicht ausreichend die Komunikation "gemanaged". So wurden auch keine Infos an uns, als einzige externe offiziell anerkannte Seite übermittelt, wo sie sowohl hier registriert ist als auch diverse andere Kontaktmöglichkeiten (anhand des Impressum) hat. Das ich darüber verärgert bin, sollte nachvollziehbar sein. Wer weiß, vielleicht hätte auch helfen und die Sache beschleunigen können, aber das ist eine andere Sache.

    Es ist in jedem Fall aber kein tolles Gefühl, derart ausgebootet worden zu sein. Man macht und tut... Diese Ohrfeige ist der Dank dafür!

    Zumindest gibt es im Bezug auf Interna meist keine nennenswerte datenschutzrechtliche Relevanz in Form von personenbezogenen Daten

    Das sehe ich anders. Ist aber auch momentan nicht weiter wichtig.

    Du magst Recht haben, aber wie gesagt, ich sehe mich da bezüglich des MOF etwas anders und erweitert in der Pflicht, und sei es nur rein moralisch.


    Ich habe da auch nur den rein rechtlichen Apekt aufgegriffen. Von gefühlten und moralischen Standpunkt ist es für einen gleichbedeutend, das steht außer Frage. Im Kopf wird nicht überlegt, wohin das rechtlich einzuordnen, sondern es wird nur nach richtig und falsch (ähnlich wie ein Computer, 0 und 1 - witzig lol) gehandelt.



    Da der die WebDisk betreffende Thread in den OA von Janine kommentarlos gelöscht wurde

    Ist mir nicht bekannt.


    Lässt sich anhand der OA nachvollziehen, aber der Vollständigkeit wegen als Screen:




    meinerseits auch auf das besagte interne Forum kein Zugriff mehr besteh

    Wenn du dich auf die jetzige Situation beziehst: Der Rechte-Grid ist nicht fertig. Ich habe ebenfalls noch keinerlei Rechte. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine Schreib- und nur eingeschränkte Leserechte. Supportforen und Downloads (das Essentielle also) sind zugänglich.


    Ich werde das aber sehr gern ansprechen, sofern du das möchtest.


    Ich denke, ich verstehe allmählich, wie der Import durchgeführt wurde ... und, ähm ... ich weiß nicht, ob ich darüber lachen oder Mitleid haben soll. Wie kann bei einem derart großen Board überhaupt nur in Erwägung gezogen werden, einen Import über die Web-Oberfläche zu vollziehen? Dazu wird die Konsole i.V.m. CLI genutzt, WoltLab (als Hersteller des Systems) hat hierzu auch alle notwendigen Infos preisgegeben. Ein Import damit hätte gem. WoltLab-Liste (relevant der Inhalt vom Spoiler "Burning Board 3.0.x - 3.1.x") alles relevante bis hin zu den ganzen Forenrechten übernommen, d.h. abschließend wären nur noch "Schönheitsarbeiten" und kleinere entstandene Rechte-Fixes notwendig gewesen.