Posts by Kartoffelphantom

    Verschiedenes. Wenn du einen neuen Terrainlayer erstellst, dann wird der erst mal immer auf alle Kacheln draufgemalt. Einfach mal den Rubber des entsprechenden Layers auswählen, und irgendwo hinklicken: Weg isses. Oder einfach ignorieren. Beim nächsten mal Neustarten hat sich das Thema auch von alleine erledigt.


    Andere Sache ist, dass deine Textur ja nur halb zu sehen ist. Das ist nicht so ganz so einfach, und spricht dafür, dass eine der Texturen, die du in den Layer eingetragen hast nicht existiert oder kaputt ist. Vielleicht vertippt?

    Oben rechts? :P


    Hast du davon zufälligerweise irgendwann mal Kopien im .dds-Format gemacht, und dann entweder im gleichen Ordner oder im Haupt-Texture-Ordner von Omsi liegen gelassen? Demm tatsächlich guckt Omsi bei jeder Textur, egal in welchem Dateiformat sie vorliegt, vorher noch einmal nach, ob es eine gleichnamige .dds gibt, und wenn ja, dann nimmt es diese.

    Es reicht sogar vollkommen aus, wenn nur die entsprechenden Schlüsselworte auskommentiert werden. Also alles, was in eckigen Klammern steht. Die dazugehörigen Einträge können bleiben, wie sie sind.


    Spart ein bisschen Tipparbeit. ;-)

    Wie immer.


    Aber krass. Mir geht gerade ein ganzer Kronleuchter auf. Klar, Das mit dem Odenwald hatte ich schon mitgeschnitten, allerdings nie weiter drüber nachgedacht, und immer angenommen, es handlle sich dabei um irgendeine Gegend in der Nähe der Oder. Das ist wirklich Unsinn, wenn man mal darüber nachdenkt, aber dazu hatte ich noch nie Anlass. ^^ Da sieht man mal, wie herausragend unser Erdkundeunterricht war. Wahnsinn. Nicht mal Hessen haben wir ordentlich kennengelernt.


    Widersprich nie Kartoffelphantom ... warte nur ganz kurz, dann tut er es selber ...

    I see your point. :P

    Hättest du nicht in der Mensa geschlafen, hättest du gelernt, dass Hessen nicht im Osten ist.

    Hessen liegt ganz klar im Osten ... von Frankreich zum Beispiel.


    Wenn ich mich recht erinnere, habe ich aber nie behauptet, Hessen liege im Osten (Deutschlands). Ich habe einfach mal angenommen, dass du, der du im Osten wohnst, auch das östliche (Brandenburger? Berliner?) Schulsystem zur Ermittelung deiner Ferienzeiten herangezogen hast, während ich, der ich in Hessen zur Schule gegangen bin, die hessischen Ferienzeiten angenommen habe.


    Der MB Citaro O530 LE C2 Sie dürfen darauf verzichten? Und wie soll das laufen? Dürfen sie auch am Ende selbst entscheiden, ob sie einen Abschluss bekommen, oder nicht?

    damit Lukas (rumpelhans) oder Kartoffelphantom mir meine korrekte Rechnung nicht mit Tatsachen und Fakten durcheinander bringen!

    Ich werte das mal als Aufforderung. :P


    abzüglich 52 Wochenenden (52x2 also Sonnabend und Sonntag)

    365-104

    Hier muss ich Beedle Recht geben. Du rechnest schon mal alle Wochenenden raus, was dich aber nicht davon abhält, sie später trotzdem wieder einzubeziehen. Da musst du dich also schon entscheiden.

    Selbst ohne Maiferien frage ich mich hier, ob im Osten wohl gar niemand mehr zu Schule geht? War hatten sechs Wochen Sommerferien, drei Wochen an Weihnachten, und jeweils zwei Wochen im Frühling und im Herbst. Nur 13 statt 15 Wochen, mit insgesamt 91 Tagen, davon abgezogen 13*2 Tage für die bereits abgerechneten Wochenenden, bleiben 65 reine Ferientage.

    Die Schüler gehen aber nicht den ganzen Tag in die Schule, sondern nur einige Stunden ... Etwa 6 Stunden pro Tag

    Dank G8 durfte ich im Schnitt von 7:30 bis 15 Uhr in der Schule bleiben, manchmal etwas kürzer, manchmal etwas länger. Sind 7,5h. Aber ich gebe zu, dass das recht viel ist.

    156 Tage wovon sie 18 Stunden nicht in der Schule sind


    ergeben 117 Tage

    Hier rechnest du ganz schön gemein. Und leider auch falsch. Denn was übrig bleibt, sind nicht mehr die Schultage, die allgemein als Tage gelten, an denen Unterricht stattfindet, sondern die Anzahl an Tagen, die man zusammengerechnet tatsächlich in der Schule verbingt. Das ist etwas ganz anderes, deshalb lasse ichs mal raus.

    abzüglich 9 Tage Klassenfahrt, Wandertage, Expeditionstage

    Wo denkst du hin. Klassenfahrt war nur alle zwei oder drei Jahre, und dann auch nie länger als 5 Tage. In den Jahren ohne Klassenfahrt hatte man in der Zeit Projektwoche, zumindest in der Untertufe, und die wurde meistens dazu missbraucht, dass der Klassenlehrer die ganze Woche lang, jeden Tag sein Fach unterrichten konnte. Fünf Tage pro Jahr ist also schon ein Zugeständnis.

    abzüglich 4 Tage im Jahr für Lehrerkonferenz, verbleiben

    Quatsch. Lehrerkonferenzen fanden nur mittwochs nachmittags statt, die waren nämlich frei von Unterricht, da eigentlich reserviert für Schulorchester, BigBand und Chor. Zählt nicht als Unterrricht, deshalb fällt diese Kategorie ganz weg.


    Nehmen wir also deine 261 Wochentage, abzüglich der neun (ungeprüften) Feiertage, 65 Ferientage, und 5 Tage Klassenfahrt, bleiben meiner Ansicht nach 191 Schultage.


    Was schon mal deutlich länger klingt. Wenn man das jetzt Meinetwegen noch auf tatsächliche Schulzeit runterrechnet, also 191 Tage * 7 ,5h/Tag =1432,5h Schulzeit, was in Tage umgerechnet etwa 60 ergibt. Da hast du dich um mehr als die Hälfte verrechnet. Schade. So viel zu dem Thema, dass ihr damals so viel besseren Unterricht hattet.


    Leider hast du auch noch etwas übersehen. Wenn du schon nur die Zeit berechnen willst, in der der gemeine Schüler mal nicht entspannen darf, musst du natürlich auch die Pausen rausrechnen. Das sind waren bei uns 1*15min, 1*10min, 4*5min, und 45min Mittagspause, insgesamt also 90 Minuten pro Tag, in 191 Schultagen also 286,5 Stunden. Von der Schulzeit abgezogen bleiben also lediglich noch 1146 Stunden reine Unterrichtszeit, also knapp 48 Tage.


    So viel zum durchschnittlichen, hessischen Schüler. Ich für meinen Teil habe mich aber aus nachvollziehbaren Gründen deutlich lieber in der Mensa aufgehalten als im Klassenzimmer, sodass ich pro Jahr auf etwa 42 Tage reine Mensazeit zusätzlich komme. Ich war also im Jahr nur sechs Tage im Unterricht, also insgesamt 144 Stunden. Was aber offenbar ausreicht, um nachzuweisen, dass Busfahrer bei Zahlen über 20 beim Rechnen nicht mehr ganz so sicher sind, was auch erklärt, warum ich für meine Monatskarte manchmal zehn Euro weniger bezahlen musste als sonst. 8o

    Was ist denn hier passiert? Zwei Beiträge von C2 hintereinander, die sich sogar auf das Vorhergesagte beziehen?!? Ja, ich glaub ich steh im Wald.


    Tatsächlich eine gute Antwort, EgoLex und Tatra, zumindest Teile davon :P, es kommt auf das Miteinander beim Gesprächeführen an. An deinen Beiträgen, C2, hat mich immer etwas verunsichert, dass sie 1. nichts, aber auch rein gar nichts mit den vorherigen Beiträgen zu tun haben, 2. so wirken, als fehle da irgendwie noch die Pointe, und 3. Themen behandeln, die mich nicht tangieren. Wenn eins davon gegeben ist, reicht das eigentlich schon aus, damit ich es sinnvoll finde, hier deine Beiträge zu lesen. Da muss nicht mal alles gleichzeitig auftreten. Hinterher muss einfach ein kleiner Aha-Effekt zu spüren sein. Und wenn du einfach nur mal ankündigst, dass es dir persönlich sehr wichtig ist, hier mal ein bisschen was loszuwerden. Dann weiß ich schon mal, woran ich bin, und sage mir bei jedem weiteren Beitrag von dir "Aha, stimmt, deswegen schreibt er das jetzt hier. Okay". So ganz ohne Kommentar dazu frage ich mich jedes Mal, was das eigentlich überhaupt für ein Beitrag sein soll. Ist es eine fiktive Geschichte? Ist es ein Rätsel? Soll ich mitdenken? Erwartest du eine Reaktion, oder sogar eine Antwort? Was soll ich mit diesem Beitrag anfangen?


    Und es ist auch egal, welchen Titel ich hier im Forum habe, ob Moderator, Co-Administrator oder Co-Projektleiter oder wie auch immer.

    Aktuell heißt du Erklärbär, und wie du dir aus diesem Titel überhaupt irgendwelche Rechte ableitest, ist mir schleierhaft. ^^


    Deinen Witz habe ich schon verstanden, aber die spätere Diskussion drehte sich ja eher um Hilfsmoderation im Allgemeinen, und nicht um deinen Knaller. :-P

    Bearbeiten der eigenen Beiträge würde ich auch niemals als Hilfsmoderation abstempeln. Das ist schließlich die eigene Meinung, über die man so frei verfügen kann, wie man will. Wenn man also gerne etwas von seinen eigenen Beiträgen zensieren möchte, frage ich mich zwar, warum man das dann zuvor überhaupt geschrieben hat, aber verwerflich ist das eigentlich nicht. Meinungen können sich ja ändern.

    Ach kommt, so schlimm finde ich es im MOF jetzt wirklich nicht. Auch Hilfsmoderation zu verbieten, was dort ja angeblich praktiziert wird, halte ich grundsätzlich für keine ganz dumme Idee. Je mehr User, desto eher sind auch Spinner darunter, die sich für Gott persönlich halten, und die anderen nur noch zurechtweisen, teils begründet, teils unbegründet, teils einfach nur aus einem völligen Hirntod heraus. Da sollte man dann schon aufpassen, dass das nicht überhand nimmt. Gerade letztens wieder, vielleicht habt ihrs ja mitbekommen, hat im dortigen Scania-Thread jemand ganz massiv hilfsmoderiert, und dem TE ziemlich erfolgreich verklickert, dass er in diesem deutschen Forum mit seinem polnischen Mod nichts verloren hätte, was letzterer leider auch erst mal Ernst genommen, und das Projekt eingestellt hat. Das ist allerdings weder Meinung des dortigen Moderatorenteams, noch überhaupt irgendwie im Regelwerk verankert. Deshalb bin ich der Meinung, wenn man wirklich irgendetwas moderieren möchte, dann doch über die Meldefunktion, und dann können die Moderatoren, von denen ich ausgehe, dass sie das Reglement intus haben, schließlich machen sie das ja quasi "beruflich", entscheiden, ob das mögliche Vergehen noch im akzeptablen Bereich ist, oder den Forenregeln tatsächlich widerspricht, sodass die Moderation nicht völlig willkürlich ist.


    Das sind dann aber schon die krassen Fälle. Die seichte Variante davon, also leichtes Zurechtweisen, findet man auch im MOF wieder, zwar vermutlich nicht legal, aber akzeptiert, vielleicht sogar aus den oben genannten Gründen.


    Dein Beispiel mit der Polizei ist aber nicht ganz schlecht, Wörki. Manchmal ist es eben schon besser, ein unabhängiges, im Umgang mit Gesetzen sicheres Schiedgericht einzuschalten, als dass jeder beteiligte Dorftrottel nur versucht, seine eigene Meinung als Gesetz zu verkaufen. Polizisten und Moderatoren sind zwar auch nur Menschen, aber ich erwarte da einfach mal, dass die ihre eigene Meinung hintenan stellen, und professionell agieren können. Zumindest besser als Kalle Kübelkopf, der ein Auto mit Ottomotor fährt.

    Der MB Citaro O530 LE C2 Hier muss ich doch mal nachhaken. What the fuck. Ständig schreibst du vollkommen zusammenhangslos irgendwelche Beiträge, die ja nun wirklich sowas von bedeutungslos (zumindest für mich) sind, dass selbst jemand, der nur "Toaster" schriebe, mir mehr Inhalt vermitteln würde. Und in so ziemlich allen Fällen, in denen es dann Reaktionen auf deinen Text gibt, ignorierst du die vollkommen, und setzt einfach einen weiteren, inhaltlich offenbar völlig willkürlichen Text drunter. Was ist denn da falsch gelaufen? Mich würde das wirklich mal interessieren. Willst du dir hier einfach nur ein bisschen was von der Seele reden, oder sitzt du die ganze Zeit böse kichernd in deinem Sessel, und guckst zu, wie wir versuchen, mit deinen Texten irgendetwas anzufangen, oder hast du einfach keine Lust, zu antworten, oder liest du die Antworten gar nicht, oder oder oder.


    Bitte erleuchte mich doch mal ein bisschen, sonst stelle ich hier noch irgendwann einen Antrag darauf, dass dieser Spam-Roboter, der sich selbst "Der MB Citaro O530 LE C2" nennt, zum Schweigen gebracht wird. :-P


    Benjamin (StarLord0130) Kommt mir das nur so vor, oder wiederholst du dich ein wenig?

    Ehrlich besorg dir mal ein Tagebuch.

    Junge besorg dir für so etwas doch endlich mal ein Tagebuch.😑😡

    Bist du möglicherweise auch ein Spam-Bot mit begrenztem Sprachumfang? ^^

    Am 10.12 bin ich mit dem Bus zum Saarlouiser Hauptbahnhof gefahren. Der Bus hatte 5 Minuten Verspätung. Als ich mir einen Fahrschein kaufen wollte, hatte ich gedacht, dass es für mich 2,30 kostet. Aber ich habe mein Alter nicht erwähnt. Deswegen hat der Busfahrer gesagt, dass es für mich 3,10 kostet. Hektisch suchte ich noch 80 Cent heraus und in diesen Moment ist er schon losgefahren. Zum Glück ist die Fahrkarte nicht in den Sitzbereich des Fahrers gefallen, sondern ich habe sie in den Behälter gelegt, wo das Wechselgeld rauskommt. Doch ich verzählte mich und er hat gesagt: ,, Nein, 3 Euro 10!" Ich legte schließlich noch ein 2€-Stück dazu und den Rest behielt ich natürlich.

    Der Rest war genau 90 Cent.

    Ist das ein extrem perfides Rätsel? Du hast ihm erst 2,30 gegeben, dann eine unbekannte Summe, und dann noch einmal zwei Euro. Also insgesamt 4,30+X. Der Fahrschein kostete offenbar 3,10, macht eine Differenz von 1,20. Wenn er dir dann 90 Cent zurückgegeben hat, hast du ihm vorher, also du noch 80 Cent dazu legen wolltest, tatsächlich nur 30 Cent gegeben. Wolltest du uns das mitteilen? Um 30 Cent für 80 Cent zu halten, muss man aber schon ganz schön durch sein. :P

    Erst mal etwas Grundsätzliches: Es hilft allen Beteiligten, wenn du deine Bilder mal nicht nachts machst, sondern tagsüber, sodass man vielleicht sogar etwas darauf erkennt.


    Zu deinem Problem: Du öffnest die model.cfg dieses Busses, suchst nach dem Eintrag für diese Halterung, und setzt dann vor diesen [mesh] Befehl einen Tabstopp, oder ein Leerzeichen. Dann ist sie im Spiel nicht mehr zu sehen.

    Also bitte. So langsam wirds hier ja wirklich lächerlich. Dass solche unsinnigen Namen wie Bamp nicht so häufig sind, und damit die Wahrscheinlichkeit recht groß ist, dass damit ein hier Anwesenden gemeint ist, da gehe ich ja noch mit. Aber Paulas gibt es nun wirklich wie Sand am Meer. Solange er dazu nicht noch deinen Nachnamen benutzt, sehe ich hier überhaupt keinen Grund, war er diesen ganz normalen Namen nicht benutzen sollte. Es ist nun mal ein Fakt, dass Straßen und Orte Namen haben, und das sollte also auch in Omsi so sein. Und da kommt man manchmal nicht drumrum, dass auch mal ein Straßenname auftaucht, der einen echten, wahrhaftigen Namen enthält. Da muss sich niemand gleich auf den Schlips getreten fühlen. Oder gehst du auch in echten deutschen Städten herum, und schreibst jedes Mal, wenn du eine Paula-Straße, -Kirche, -Brücke, -Sackgasse, -Halle oder sonst was findest, einen Brief an das Ordnungsamt? Ich hoffe nicht.


    Gleiches gilt übrigens auch für Damme. Nur, weil irgendwer schon mal ein Damme in seine Map hat einfließen lassen, heißt das noch lange nicht, dass er den Namen dann gepachtet hat, und niemand sonst ihn noch verwenden darf. Und sich dann noch so dreist hier hinstellen, und sagen, du weißt genau, dass ich irgendwo eine unveröffentlichte Map habe, auf der ein Damme vorkommt, also hast du das von mir geklaut, und darfst es nicht mehr verwenden, da blieb mir kurz die Spucke weg.


    Ich will euch jetzt nicht anprangern, oder mich voll auf PixelLetsPlays Seite stellen, sondern nur mal ein paar Fakten und Meinungen darstellen. Denn das ist ein grundsätzliches Problem, das man mit fiktiven Maps hat. Natürlich kann ich mir für alles neue Namen ausdenken, die so noch nicht existieren. Aber wer fährt denn gerne mit der Linie Ö7/&6)) von Verknirtschlsitzntalberg nach Oberuntersüdwest-Pfitzenbuschmannsheimsingelpfuhl an der Istenbachsalzspringquellwasserfluss. Das will doch keiner. Als nimmt man wohl oder übel Namen, die es schon gibt. Und um da passende zu finden, hat jeder so seine eigenen Strategien. Einer fliegt wahllos durch Google Maps, einer verwendet halt nur Haltestellennamen aus Augsburg, einer bastelt sich seine Straßennamen aus den Namen seiner Vorbilder. Und einer guckt sich halt etwas auf der WebDisk um. Daran sehe ich nichts falsches.


    Grundsätzlich ist es natürlich schöner, wenn man gerade bei fiktiven Maps, bei denen man ja meist wirklich komplett frei in der Namensgebung ist, versucht, bereits in anderen Omsiprojekten vorhandenen Namen nicht zu verwenden, um keine Verwechslungen Aufkommen zu lassen. Aber das ist kein Gesetz. Glücklicherweise. Ratet mal, wie viele Industriegebiete, Marktplätze und Bahnhofstraßen ich in Omsi schon gesehen habe. Da hat (meines Wissens) auch niemand gerufen, ey, das is meins! Und wenn ich sage, Dobel ist ein geiler Name, so und nicht anders soll meine Stadt heißen, ja dann bin ich als Autor da völlig frei und gebe einen Dreck darauf, dass möglicherweise bereits eine recht bekannte Omsimap so heißt. Aber auch in Realität ist sowas ja nicht selten. Man denke nur mal an die zwei Frankfurts, die wir hier in Deutschland haben, um mal ein krasses Beispiel zu nennen.

    Und wenn ich dann also eine Straße auf meiner fiktiven Map Sebastiansweg, Maiergasse, Karlchenallee oder Paulastraße nenne, dann hoffe ich, dass das alle Sebastiane, Maier, Karlchen und Paulas als das verstehen, was es ist, nämlich irgend ein willkürlich gewählter Name, wie jeder andere Name auch.


    Wem das jetzt zu viel Text war, hier noch mal die Kurzfassung. Chillt mal!

    Ihr seid echt alle schlimmer wie Manfred.

    Schlimmer ALS! :P

    Mal ein ganz wichtiger Hinweis: wenn die ganze Karte gar keinen Fahrplan bekommt, bringt sie sowieso nichts, da ohne Fahrplan auch keine Leute einsteigen können. Die People-Blöcke erstellen erst Fahrgäste, wenn in einer gewissen Zeit von Minuten mit einem Fahrzeug zu rechnen ist, also, wenn ein Fahrplan existiert.

    Das stimmt ja so nicht. Im Gegenteil. Wenn auf der ganzen Map wirklich noch gar kein Fahrplan erstellt wurde, stehen immer an jeder Haltestelle Fahrgäste, und steigen auch in jeden Bus ein, egal welches Ziel der geschildert hat (außer es ist ein allexit-Ziel oder es heißt genauso wie die aktuelle Haltestelle). Und sie steigen dann alle sogar auch wieder irgendwo aus, spätestens an der Haltestelle, die der Bus als Ziel geschildert hat. Geht also auch ohne Fahrplan, und mag dadurch für manche Zwecke sogar besser geeignet sein, als mit Fahrplan.


    Sobald dann aber irgendwo ein Fahrplan erstellt wurde, und wenn es nur einer für einen KI Zug oder ein Flugzeug ist, verschwinden die Paxe alle, und tauchen nur noch an den benutzen Haltestellen auf, wie du beschrieben hast (wenn das dort möglich ist, also Peoplestandings in der Nähe stehen).