an die Spiegel-Experten: Typ 2 Reflexionen korrekt einsetzen

Welcome to the OMSI-WebDisk!
As guest you can only see content in your selected language! Registered users can choose the visibility of other languages in their control panel, more informations here. All topics are marked with a language flag inside the forums: = English [EN], = German [DE], = French [FR].
If you're not able to speak the topic language than write in English!
  • Moin!

    Mein Vorgehen bei den meisten Bussen war es bisher den linken Spiegel auf Typ 2 zu setzen, und die restlichen Spiegel als typ 1 rendern zu lassen. Ziel war es immer dass der linke Spiegel mit voller Framerate refresht, und nur die anderen Spiegel reduziert werden. Nun habe ich aber in Erfahrung gebracht dass das viel geschickter geht, nämlich wenn man nur Typ 2 Reflexionen einsetzt, dort aber geschickt die letzten Zeilen setzt. So sollen die Spiegel auch nur dann voll gerendert werden wenn der Blick auf sie gerichtet wird. Der letzte Wert regelt dann den Toleranzbereich.


    Hier mal als Beispiel mein aktueller Test aus dem Solaris Urbino PL:

    Vorher war nur der erste Spiegel Typ 2 und Rest ohne das _2. Effekt war der gleiche. Aktuell wird der linke Spiegel voll gerendert, die anderen reduziert oder garnicht. Schön udn gut, nur kam ich jetzt mit der Typ 2 Methode auf die Idee auch den linken Aussenspiegel bei Sicht auf diesen auch voll rendern zu lassen, und das klappt leider nicht. Meine Sichten sind so dass in der Standard-Sicht nur der linke Spiegel zum Teil zu sehen sind, beim Blick schräg nach links ebenso, beim ersten Blick richtung rechts ist nur der rechte Spiegel zu sehen, und über die schedule-Sicht habe ich Sicht auf Fahrgastraum-Spiegel, zwei Überwachungskameras und den rechten Spiegel. In der schedule-Sicht hätte ich also sowieso reduziertes Rendern, da hier grundsätzlich mehrere Spiegel sichtbar wären. In der Sicht nach rechts allerdings nur einer. Und egal wie hoch ich da den letzten Wert setze, er rendert beim blick drauf immer reduziert. Hab sogar überprüft ob da nicht der Fahrgastraum-Spiegel aktiv ist, ist er aber definitiv nicht. Bin also etwas ratlos, warum hier das in der Praxis nicht funktioniert.


    Der Bus hat noch einen Spiegel: für die Sicht vorne nach unten (weiss nicht wie der sich nennt...) Der ist aber per CTI nicht eingeschaltet und hier bei den Kameras auch eigentlich ausgestellt. Ebenso sind die Überwachungskameras aus, da diese das sowieso unmöglich machen würden aufgrund der nötigen Extremwerte in der letzten Zeile. Kann es sein dass der rechte Spiegel irgendwie doppelt ausgeführt ist und deshalb da eigentlich sich immer zwei Spiegel (mit den gleichen Werten) befinden? Denn in der CTI kann ich für eben diesen einen geteilten Spiegel einstellen, finde aber diesen aber in der Busdatei nicht als Extra-Spiegel. Der hätte aber eine andere Krümmung, aber könnte ja auch durch anderes Mapping entstehen...


    Die Frage wäre ob meine Vermutung richtig ist mit dem "Doppelspiegel" und generell. Und ob ich diesen Spiegel irgendwo in der Modeldatei eventuell entfernen kann, da ich ihn für Unnütz halte. Der würde für mich erst Sinn ergeben wenn ich in 4K fahren würde und dann auch noch die Spiegelauflösung von 1024 auf das doppelte oder vierfache hochdrehen würde. So aber definitiv nicht.


    Bei den Überwachungskameras habe ich aufgegeben, denn ich bin mir mittlerweile Sicher dass eine Aktivierung auch nur einer davon sofort alle Spiegel (also auch den wichtigsten linken) in den Ökomodus versetzen würde. Einfach aus dem Grund weil man dort nicht die Entfernung zum Bildschirm eintragen muss sondern zur Kamera (!), und diese ist ja Meterweit von mir entfernt. Der Schwellwert liegt hier bei etwa 5-8, eine der Kameras befindet sich ja auch gegenüber Tür 2, was diese Annahme stützt.

  • Advertisement
  • Bei den Siegeln ist es eigentlich eine rehct einfache Sache.

    Aber man möge nicht vergessen: M+R Software habe nur das umgesetzt was sie selbst brauchten. Abwandlungen sind "Entdeckungen" der User.


    Man kann soviele Reflexionsdateien erstellen wie man will. Die Grundtextzr ist dabei vollkommen egal, wichtig ist der Dateiname der Textur. Denn die Texturen dienen nur als Platzhalter, was darauf zu sehen ist, ist also vollkommen egal.

    Man kann also soviele Spiegel erstellen wie man will. Der erste Spiegel bekommen die Reflexion_0, der nächste die _1, der nächste die _2 ... usw. Wodie SPiegel angesetzt werde ist am Modell schlichtweg egal. Wichtig sind die Einträge in der Busdatei. Die erste Spiegelreflecion wird durch den ersten "Kamera-Eintrag" erstezt. Jeder weitere in der Liste bekommt dann den nächsten Eintrag. Bekommen zwei Spiegel (ausversehen) die selbe Reflexionstextzr, zeigen beide Spiegel das selbe an.


    Kommen wir zu deinem ersten Problem. Du hast den linken Aussenspiegel als Typ_2 Spiegel gesetzt. Also unabhängig, wohin man schaut, wird der Spiegel immer gerendert, auch wenn man nicht reinschaut, wenn der Blickradius zu groß ist. Man kann einen zwieten Spiegel auf die gleiche Varianten umstellen, was aber an der Performance frisst und gegen den Gedanken von M+R steht. Da gibt es nur einen "Hauptspiegel". Stellst du einen zweiten Spiegel als Hauptspiegel ein, ist es ein "gewisser" interner Wiederspruch, da es nur ein Hauptspiegel geben sollte. Also wird jeder weitere Spiegel als Nebenspiegel definiert. Das ist aber kein fester Effelt. Wenn ich bei den Bussen von Chrizzly92, vorn die Außenschiebetüren einstellen, werden die Spiegel rechts sofort gerendert, sobald die Tür auf ist und der Spiegel somit in den Sichtbereich kommt.

    Du kannst aber zwei Hauptspiegel einstellen. Aber der Sichtradius des ersten Spiegels darf dabei nicht zu groß sein. Du solltest es so einstellen, damit nur einer der Spiegel im Sichtfeld ist und tatsächlich gerendert wird. Daher mußt due den letzten Wert "Sichtfeldradius" nicht zugroß einstellen. So kannst du je nach Sichtbereich einen zweiteren Hauptspiegel nutzen, da der erse ausserhalb des gerenderten Sichtbereich ist.


    Du kannst einen Spiegel per CTI ein- und auschalten. Das hast du richtig erkannt. Aber du hast vermutlich einen Fehler beim Obkeltmapping gemacht.

    Beispiel:

    • Spiegel Links nach hinten = Reflexion_0 = erste Spiegeleinstellung in der Busdatei.
    • Spiegel rechts außen nach hinten = Reflexion_1 = zweiter Spiegeleintrag
    • Spiegel innen mitte nach hinten = Reflexion_2 = dritter Spiegeleintrag
    • Spiegel vorn oben rechts nach unten = Reflexion_3 = vierter Spiegeleintrag
    • Spiegel unter der Frontscheibe nach unten = Reflexion_4 = fünfter Spiegeleintrag

    Die Eintragung in der Modeldatei ist dabei egal, solange die Texturzuweisung richtig ist. Ansonsten gibt es eine Meldung in der Logfile. Zeigen also zwei Spiegel das selbe an, dann wurden zwei Spiegel mit der selben Textur versehen. Heißt also, würde man aus dem Beispiel den Spiegel vorn nach uten, mit der Reflexion_0 mappen, würde dieser Spiegel die erste Spiegeleinstellung der Busdatei nutzen und der Spiegel unter der Frontscheibe, den vierten Spiegeleintrag.


    Mit den Kameras hast du fast recht. Hier muß man die Einstellungen des Sichtradius sehr hoch einstellen, das die Kamera sehr weit weg ist ... an der 2. Tür oder am Heck. Diese würde dann natürlich immer gerendert werden, was einen Widerspruch erzeugt. Daher hat es sich im Omsi kaum durchgesetzt. Es geht aber nicht richtig. Es geht nur, wenn man bei der Sicht in den Monitor alle anderen Spiegel aus den Sichtbereich nimmt. Das ist aber eher Millimeterarbeit oder im µicrometer Bereich. Es geh also mit einem Trick, aber der Aufwand steht in keinem Verhältnis.

  • Danke für die genaue Ausführung. Ich habe noch garnix im Modell selbst gemacht, nur in der .bus Datei. Mit dem Spiegel rechts war das auch eine Annahme, aber ich habe das Gefühl dass der erste Spiegel, also der linke immer bevorzugt wird und anders verarbeitet wird als der Rest, vor allem im Öko-Modus. Ich habe nämlich vergessen zu erwähnen dass in den Optionen der "normale" Öko-Modus eingestellt ist, und auf den bezieht sich das ganze.


    Zu meinem Erstaunen stellte ich aber nun fest dass wenn ich dort vom Öko-Modus auf Voll umstelle, das ganze genau so funktioniert wie ich es möchte: Linker Spiegel rendert sowohl in der Hauptsicht, wo er nur ausschnittsweise zu sehen ist, natürlich dann auch in den Sichten nach links. Kein Frameratenverlust im Vergleich zur vorherigen Einstellung. Bei Verwendung von _2 bei erstem Spiegel und ohne _2 bei den restlichen gab es im Voll-Modus immer massiven Frameratenverlust. Und jetzt kommts: in der "Fahrplansicht", was bei mir so ein Blick nach oben-leicht-rechts" ist werden nun der Fahrgastraum-Spiegel und der rechte Spiegel voll gerendert, mit leichtem Framerateneinbruch. Aber kein Vergleich zum Voll-Modus mit Verwendung von Typ 1 und Typ 2 Kameras. Und der Blick rechts wo nur der Aussenspiegel zu sehen ist, der relevant für mich ist beim Rechtsabbiegen rendert nun auch voll mit leichtem Framerateverlust, was aber nicht schlimm ist. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, man nimmt nun weniger Bordsteine mit als bei dem Gezuckel vorher. In der Hauptansicht null Frameratenverlust! Als Bonbon oben drauf habe ich nun auch einen Fahrgastraumspiegel der schön mit voller Rate rendert. Abgesichert ist das ganze für Fälle wo vielleicht doch die Framerate zu niedrig ist mit dynamischem Öko-Modus, der unter 31 fps einschaltet und bei 40 etwa wieder abschaltet.


    Die Überwachungskameras lasse ich nun aus, die würden auf jeden Fall das ganze vermasseln wegen des Abstands.


    Ja, man muss das wohl feintunen, und die Werte scheinen zumindest für diesen Bus perfekt getroffen zu sein. Andere Busse bedürften dann ebenfalls so eine Behandlung. Aber die Haupterkenntnis ist wohl dass man mit Typ 2 das viel besser hinkriegt als Stumpf die erste Kamera auf Typ 2 zu setzen und die anderen nicht.


    Bei Aussenschwenktüren fänd ich das garnicht schlimm dass der ins Sichtfeld kommt und somit bei offenen Türen sich die Lage ändert, denn das passiert ja nur im Stand.


    Zum Schluss noch eine Verständnisfrage: ein per CTI abgeschalteter Spiegel ist also auch nicht da und wird in keinem Szenario doch im Hintergrund gerendert?

  • da der abschaltbare Spiegel in der Bus Datei eingetragen sein muss, wird der wohl doch mitberechnet. So versteh ich das zumindest.


    Grüsse

    Jess

  • da der abschaltbare Spiegel in der Bus Datei eingetragen sein muss, wird der wohl doch mitberechnet. So versteh ich das zumindest.


    Grüsse

    Jess

    Ja, allerdings könnte es auch so sein dass es eben nicht der Fall ist. Es werden ja auch nicht Objekte gerendert die mit dem dem [visible] Flag versehen sind und nur dargestellt werden unter den eingetragenen Bedingungen (geladen werden sie schon, nur nicht dargestellt und berechnet), und es könnte bei den CTI Variablen ähnlich sein.

  • Hallo wurstbrot ,

    Mit dem Öko-Modus hast du nicht vergessen diesen zu erwähnen. Du hast es nur im Zusammenhang zur Kamera-Version bezogen.


    Folgendes passiert beim Spiegelmodus:

    - Im Öko-Modus:

    Es "sollte" nur ein Spiegel mit dem Suffix _2 geben. Alle anderen Spiegel werden als zweitrangig behandelt.

    - im Vollmodus

    Es ist egal, ob ein oder mehrere Spiegel mit Suffix geschrieben wurden oder keiner, da alle Spiegel gerendert werden.


    Daher kannst du den Suffix rauslassen, wenn du den Spiegelmodus auf Voll stellst.


    In der BUS-Datei wird eigentlich immer ein Spiegel mit Suffix geschrieben, da bei Veröffentlichung der Modus vom Spieler eingestellt wird. Somit können Spieler mit schwachen Rechner den Bus auch nutzen, ohne die Spiegel umstellen zu müßen.


    da der abschaltbare Spiegel in der Bus Datei eingetragen sein muss, wird der wohl doch mitberechnet. So versteh ich das zumindest.

    Ganz genao so sieht es aus. In der Model.cfg werden nur die Objektdateien mit einer Variable versehen. In der CTI werden die Objekte ein- oder ausgeschaltet. Das hat aber rein garnichts mit den Spiegelbildern zu tun, denn diese stehen in der Busdatei. In der Busdatei funktionieren die Variablenbefehle nicht. Daher wird das Bild mitgerechnet aber eben nicht angezeigt, weil das Objekt fehlt. Aber das Spiegelbild ist im Prinzip vorhanden. Würdest du mit einem Klickpoint den Spiegel zuschalten, würde das Bild sofort angezeigt.

  • Zum Schluss noch eine Verständnisfrage: ein per CTI abgeschalteter Spiegel ist also auch nicht da und wird in keinem Szenario doch im Hintergrund gerendert?

    Nur der Vollständigkeit halber: du kannst die Spiegel, die nicht mitrendern sollen, in der bus-Datei auskommentieren

  • Nur der Vollständigkeit halber: du kannst die Spiegel, die nicht mitrendern sollen, in der bus-Datei auskommentieren

    nicht, wenn er cti-Abhängig vorhanden sein soll.

    Aktuell: Projekt Dreiländereck: Map & Repaints aus dem Großraum Basel


  • Das auskommentieren hat auch das Problem, wenn der Spiegel nicht grad der letzte in der reihe ist, das OMSI da mit den Reflexionen "durcheinander" kommt.

    Da stimmt dann die Reihenfolge nicht mehr.


    Grüsse

    Jessi

  • Ich habe bis vor einer Woche vielleicht immer den Öko-Modus in den Optionen eingeschaltet gehabt. Jetzt nicht mehr, und mit großem erstaunen festgetellt dass zumindest wenn die anderen Spiegel das _2 Suffix haben, und die Werte vernünftig eingestellt sind, dass dann eben nicht alle Spiegel gerendert werden. In meiner Hauptsicht habe ich die gleichen fps wie wie sonst. Nur in der Sicht wo ich 2 Spiegel im Blick habe gehts runter, beim Blick auf den rechten wieder normale fps. Der Vollmodus kann also sehr ökonomisch sein bei Werten die sich nicht "überschneiden". Der Effekt ist dann praktisch dass man keinen fps-Einbruch durch Spiegel hat und trotzdem keine halbierte oder gedrittelte Framerate bei den Spiegeln selbst. Ohne Suffixe ginge das wohl nicht, weil dann für die letzte Zeile wohl ein irgendwie verallgemeineter Standardwert genommen wird.


    Insbesondere in der Ansicht wo ich den Fahrgastspiegel und den rechten Spiegel sehe habe ich des öfteren schon gemerkt dass tatsächlich nur bei draufsicht gerendet wird. Denn blickte ich mal länger nicht drauf, zuckelte dieser erstmal kurz. Auch hatte ich mal mir eine Sicht zusammengefriemelt auf den rechten Spiegel wo der Fahrgastraumspiegel nur zum Teil sichtbar war, aber genug um zum Beispiel zu erkennen ob der rendert oder nicht. Das öffnen der vorderen Tür ist dort nämöich sichtbar, war es aber in dieser Testsicht nicht, der Spiegel war also eingefroren und hat sich wieder aktiviert bei der Sicht wo er das auch soll. Wohlgemerkt im Vollmodus.


    Je nach Bus kann man also ein wesentlich besseres Ergebnis erreichen ohne Frames zu verlieren. Im Umkehrschluss könnte also ein Busersteller auch die Sichten so einstellen dass in der Standardsicht gar kein Spiegel gerendert wird. Das wäre aber eine ziemlich eingepferchte Sicht wo man das Kinn fast auf dem Lenkrad hat.


    Es ist wohl alles nur eine Frage der Werte für die letzte Zeile, also der Entfernung. Der Wert muss gerade mal so sein dass in der gewünschten Sicht der Spiegel gerendert wird, unter Berücksichtigung der Kopfbewegungen beim Fahren. Und man muss auf Fahrgastraum-Kameras verzichten. Diese sind einfach zu weit weg, und würden erst rendern bei Werten die sich dann mit allen anderen Spiegeln überschneiden. Im Öko-Modus hätte das sehr niedrige Frames für die anderen Spiegel zu folge und im Vollmodus einen massiven Einbruch.


    Ich bin momentan echt begeistert von diesen Einstellungen, es macht wahnsinnig viel aus. Natürlich sind die Frames nun niedriger wenn ich rauf zum Fahrgastraumspiegel schaue, das passiert aber meist nur an den Haltestellen. Und für den Fall dass ich da echt mal unter 30 fps insgesamt rutschen sollte habe ich den erzwungenen Öko-Modus eingestellt, dass er sich dann einschaltet und bei höheren Frames dann auch wieder abschaltet.