Allgemeine "Hardware-Kaufberatungs"- Thread - Der Alte

Welcome to the OMSI-WebDisk!
As guest you can only see content in your selected language! Registered users can choose the visibility of other languages in their control panel, more informations here. All topics are marked with a language flag inside the forums: = English [EN], = German [DE], = French [FR].
If you're not able to speak the topic language than write in English!

There is no binding software & hardware advice here. All contributions are made to the best of our knowledge and belief. Any consequential damage caused by your own fault cannot be attributed to the help provided here on the WebDisk.

  • Wie der Titel oben verrät ( und die, die vom MOF kommen), geht es um die Kaufberatung der Hardware, die für Games wichtig sind....hier werden Fragen geklärt wie ideale Aufrüstmöglichkeiten, Preis-Leistung-Tipps, lohnt sich das aufrüsten des alten Hardware noch u.ä.


    Beispiel:


    CPU: Intel Pentium D 840

    Mainboard: ASRock G31M-GS R2.0

    Ram: 4 GB DDR2

    GPU: ATI Radeon 9700 Pro

    Festplatte: 160 GB HDD IDE

    Netzteil: FSP Group 300W


    ^

    I Spiele der Zukunft = kann man vergessen, zu heiß, zu stromhungrig, zu alt. Da läuft mit viel Glück Moorhuhn, mehr nicht


    Variante 1 ( nicht empfohlen) :CPU-Tausch auf dem Pentium D Xtreme Edition 965


    Variante 2: Austausch kompletter Hardware ( notwendig für die Zukunft!)

    CPU: AMD Ryzen 7 2600x

    Mainboard: MSI X470 Gaming Plus Max

    GPU: AMD RX Vega 64 8G

    Ram: 16 GB Patriot Viper 3000 MHz

    Festplatten:

    1x Samsung PM981a 256 GB ( Windows & weitere Standartprogramme)

    1x Crucial MX 500 1 TB ( für Games)

    Netzteil: be quiet System Power B9 600 Watt

    ^

    I Damit ist man auf jeden Fall für die Zukunft gewapnet

    Nix ist schöner, als das eigene Leben, Saab & MB O 405;)

    forum.png

    Auch bekannt als der Reifenpapst

    Edited once, last by Marcel V.: Beispiel hinzugefügt ().

  • Advertisement
  • Finde ich persönlich sehr schön, dass hier wieder ein Thread dazu aufgemacht wird. Ich fände es ja ganz hilfreich, wenn OMSI-Nutzer anderen Nutzern Einblicke darüber geben können, wie gut OMSI auf welcher CPU läuft. Dafür müsste man dann eben einen einheitlichen Standard setzen, der OMSI- sowie ggf. Nvidia-Einstellungen betrifft. Anschließend würden alle, die Lust haben, eine bestimmte Karte (im Idealfall das originale Spandau, da jeder es besitzt) sowie einen bestimmten Standardbus wählen um eine ganz bestimmte Fahrt eines Umlaufs zu fahren. Alles sollte im Idealfall mit dem selben Programm aufgenommen werden, um vergleichbare FPS-Werte zu erhalten. Ich denke diese "OMSI-Benchmarks" wären aussagekräftiger über die Performance von OMSI als ausschließlich Werte von Seiten wie userbenchmark.com zu vergleichen. Außerdem wäre in Videos die Präsenz von beispielsweise Nachladerucklern besser erkennbar.

    Da hier im neuen Forum sowieso einige Dinge anders laufen als bisher, wieso sollten wir hier nicht auch den Leuten klarere Informationen über die Kompatibilität zwischen Hardware und OMSI liefern? Der Ein oder Andere legt vielleicht einen besonders hohen Wert darauf, dass ausgerechnet OMSI gut läuft, weiß aber wenig bis gar nichts darüber, wie die Hardware die Performance beeinflusst.

    Kritik und Verbesserungsvorschläge an meiner Idee sind gerne gesehen!


    Beste Grüße

    Oldenburger

  • Einen "einheitlichen" Benchmark in OMSI ist schwierig zu gestalten....würde jetzt jeder das Beispiel oben nehmen, läuft es bei jedem anders. Heißt bei Spieler A läuft es sehr gut, bei Spieler B schlechter, Spieler C zwischen A & B usw....wenn man jetzt nur OMSI festnagelt....da die Mehrheit auch andere Spiele spielen ( ETS,RailWorks,TSW,Cities Skylines, GTA, den Toastergame Battlefield usw), ist es klüger auch andere Games zu beachten...

    Nix ist schöner, als das eigene Leben, Saab & MB O 405;)

    forum.png

    Auch bekannt als der Reifenpapst

  • Omsi und einheitlicher Benchmark, das funktioniert nicht. Dafür ist Omsi zu zufällig. Und selbst auf gleicher Hardware gibt es den Fall, dass es beim einen flüssiger läuft als beim anderen. So direkt kann man das nicht vergleichen. Da kann man maximal Richtwerte bzw. Richt-Hardware setzen, das wars aber auch wieder.

  • Und selbst auf gleicher Hardware gibt es den Fall, dass es beim einen flüssiger läuft als beim anderen.

    Teilweise ist das ja schon zwischen verschiedenen Starts des PCs anders...

  • Ich weiß, dass es nichts, bis wenig bringt, einen Omsi-Benchmark zu machen, trotzdem finde ich die Idee von Oldenburger gut. Deshalb mache ich hier einmal den Anfang.


    Benchmark-Szenario:

    Linie 5 (130) U-Ruhleben - Rathaus Spandau

    MAN NL EN 92 (Ohne jegliche Mods) Edit: Ups, da hab ich ja doch einen Mod. Sorry!

    Kein Programm im Hintergrund. (Kein Chrome, etc. | außer MSI Afterburner)

    Aufnahme Programm: GeForce Experience


    System:


    CPU: AMD Ryzen 5 3600, Mainboard: Gigabyte Aorus X570 Elite, RAM: 16GB (2x 8GB) DDR4-3600 CL16, GPU: MSI GeForce GTX 1660 SUPER Gaming X, SSD*: Crucial MX500 500GB, Kühlung: NZXT Kraken M22 (AiO), Gehäuse: Fractal Meshify C TG White (2 Lüfter in der Front, einer hinten, alles 120mm Lüfter)***


    SSD2**: Corsair MP 510 (240GB)


    *Auf dieser SSD ist Omsi installiert.

    **Auf dieser SSD ist Windows 10 home installiert.

    ***Ich denke, die Lüfter Drehzahl hat relativ wenig auf die Benchmark-Ergebnisse, daher gebe ich die jetzt nicht auch noch an, weil ich ein eigenes Profil erstellt habe.


    Vielleicht möchtest du, Oldenburger, ja auch einen Benchmark machen, dann werden wir sehen, wie sehr Omsi beim Kacheln laden von 8 Kernen profitiert. :)


    Und jetzt viel Spaß beim "Omsi-Benchmark"^^


    PS: Ja, ist mein erstes Video, also bitte habt Verständnis!


    Bitte nehmt das hier alles nicht zu ernst, es soll euch nur ein Richtwert geben und euch helfen, die richtige Hardware für eure Bedürfnisse zu finden.

    Leider ist ein wirklich genaues Ergebnis in Omsi nicht möglich, aber ich gebe mir Mühe, es so gut es nun eben geht, umzusetzen.

    I ♥ Citaro.

  • Bei Punkt 3 bei dir, da macht es Sinn die Drehzahl zu erhöhen.... ein be quiet Lüfter , der nur 1.400 rpm macht, bekommt weniger heiße Luft raus als ein Corsair Lüfter, der 2.500 rpm dreht....hatte mal einen Cinebench R15 Test ( Lüfter Stufe 3 von 9, Temp.limit: 60 Grad) gemacht ( ca. 590 Punkte in CB R15), Test 2 ( Temp.limit: 55 Grad) hatte 605 Punkte, Test 3 ( alle Lüfter beim einschalten auf Vollgas) schwankend zwischen 610 & 635 Punken....heißt höher drehende Lüfter + niedriger Temperaturlimit der CPU kann hier und da ein paar FPS rausholen. Okay, ein i7 2600 ( fest auf 3,8 GHz) + Top Blower Kühler sind jetzt nicht gerade das gelbe vom Ei....

    Nix ist schöner, als das eigene Leben, Saab & MB O 405;)

    forum.png

    Auch bekannt als der Reifenpapst

  • Klar, das habe ich ja auch. War nur ein Beispiel, mit den 80 Grad.

    Ich wollte nur klar stellen, dass eine übertaktete Ryzen CPU der 3. Gen. sich nicht runtertaktet.

    I ♥ Citaro.

  • Leute,


    darf ich bitte an den Threadtitel errinern:

    Allgemeine "Hardware-Kaufberatungs"- Thread

    Das sollte hier nicht zum Chat ausarten.

    Danke


    mfg

    Daniel

  • Doch. Das ist ein Schutzmechanismus. Da ist es egal, ob und wie weit du das Ding übertaktest.

    und

    Falsch, da die CPU übertaktet ist, wird sie sich nicht runtertakten, auch wenn sie 80° heiß wird.

    und

    Klar, das habe ich ja auch. War nur ein Beispiel, mit den 80 Grad.

    Ich wollte nur klar stellen, dass eine übertaktete Ryzen CPU der 3. Gen. sich nicht runtertaktet.


    Um das mal zu klären: Fakt ist, ihr liegt BEIDE richtig! Ihr seid allerdings in euren CPU-Herstellern so gefestigt, dass ihr keinen Blick auf die Konkurrenz riskiert. lol

    Ja, Intel drosselt die Taktung zur Reduktion der Verlustleistung/Wärmeentwicklung.

    Ja, AMD läuft dagegen mit voller Leistung (keine Drossel) weiter, bis das Board schließlich die Notabschaltung initiiert (Schutzmechanismus, i.d.R. mit BlueScreen).


    ABER:

    Bei Laptops ist es bei AMD genau so wie bei Intel. Einschlägige Benchmark-Ergebnisse belegen, dass die Leistung mit zunehmender Hitze ebenso in erheblichem Umfang abnimmt (hier aber speziell die Grafik-Leistung, ergo muss da eine Drossel greifen). Wie es bei aber AMD Desktop-APUs (als CPUs mit integrierter - und aktiv genutzer - Grafikeinheit) aussieht, weiß ich nicht. Vermuten lässt sich selbige Handhabung, aber das ist an dieser Stelle rein spekulativ.





    Nun kommen wir einmal hierzu:


    Variante 2: Austausch kompletter Hardware ( notwendig für die Zukunft!)

    CPU: AMD Ryzen 7 2600x


    a)

    Warum Ryzen 7 und nicht der preiswertere Ryzen 5? Für die meisten Spiele reicht eine Quad-Core CPU, der Ryzen 5 hat dem entgegen aber bereits 6 Kerne bzw. 12 Threads und das reicht allemal aus. Die 5er-Reihe ist außerdem stark genug, um eine RTX 2080 vollkommen auszulasten.


    b)

    Für OMSI ist die Single-Core-Leistung wichtiger und manch andere Games sind mit Sicherheit auch auch noch auf SingleCore-Leistung ausgerichtet bzw. können davon profitieren. Statt der 2. Generation (ZEN+), würde ich insoweit eher zur 3. Generation (ZEN2) greifen; die kostet aktuell nur ~30€ mehr (wenn ich mir die Tagespreise jetzt Midfactory vergleiche 169<>197€).

    Die 200 MHz Unterschied sehe ich hier aber nicht als Grund, sondern vielmehr die verbesserte Architektur. Insgesamt rennen die Dinger noch schneller als ihre Vorgänger und ZEN3 mit der kommenden Generation soll erneut einen Tick schneller sein und wiederholt mehr Leistung bieten.



    Mainboard: MSI X470 Gaming Plus Max


    Da ich mit MSI mehrfach negative Erfahrungen in der Vergangenheit machte, kommt mir - ganz persönlich - kein MSI mehr ins Haus. Ich setze seit rund über 11 Jahren auf ASUS und wurde nie enttäuscht. Das dämliche BIOS des MSI hatte mir beim OC immer Steine in den Weg gelegt, während ASUS mir absolute Freiheit bot.

    Möglicherweise haben sie sich hier gebessert, aber da habe ich halt eine "Macke" entwickelt.



    GPU: AMD RX Vega 64 8G


    Warum? Worauf stützt sich diese Empfehlung? :noidea:

    Wenn ich mir z.B. UserBenchmark: AMD RX Vega-64 vs Nvidia RTX 2060S (Super) ansehe, dann ist sofort ersichtlich, dass die modernere GeForce RTX 2060 Super
    - nicht nur in fast allen Bereichen mehr Leistung bringt,
    - sondern obendrein weniger Strom frisst (satte 120 Watt Differenz!)
    - und zuletzt auch noch preiswerter ist.


    Rechne mal:

    3h Nutungszeit/Tag x 120 Watt = 360 Watt pro Tag

    x 30 Tage = 10.800 Watt pro Monat

    x 12 Monate = 129.600 Watt

    Google sagt, der Preis pro KwH liegt im Durchschnitt bei 0,002942€

    = ~381€ pro Jahr eingespart auf der jährlichen Strom-Endabrechnung.


    Nach 3 Jahren kannst du dir also alleine vom gesparten Geld eine neue Grafikkarte kaufen. - Und dann sogar eine aus der richtigen Oberklasse.



    Festplatten:

    1x Samsung PM981a 256 GB ( Windows & weitere Standartprogramme)

    1x Crucial MX 500 1 TB ( für Games)


    Eine SSD-Festplatte für das Betriebssystem ist nie verkehrt, um die Ladezeit aller regulär genutzten Programme sowie auch den Start und auch das Beenden des Betriebssystems zu beschleunigen.


    Für Spiele bietet sich natürlich natürlich auch eine SSD an, aber diese sind im Vergleich noch immer recht teuer. Klar, der Vorteil der - nahezu unschlagbaren - Performance liegt auf der Hand, aber der Preis ist eben das Manko. Eine 1 TB SSD für ~100€ kaufen und dann am Ende in den installierten Spielen etwas eingeschränkt sein, oder nicht doch besser eine SSHD als technischen Kompromiss kaufen?

    Die Seagate FireCuda mit 2 TB ist z.B. aktuell (Kaufpreis ~78€) rund 20€ preiswerter als die von dir vorgeschlagene Crucial SSD, hat aber einen ganzen TerraByte mehr Speicher und durch die integrierte SSD-Einheit von 8 GB ist auch einiges an Beschleunigung spürbar, gleichzeitig dient sie auch gut als schnelles "Datengrab".


    SSHD-Festplatten sind zwar in der Lese- und Schreibgeschwindigkeit nur halb so schnell wie echte SSD-Festplatten (SSD ~300-550 MB/s, SSHD ~150-210 MB/s), aber gegenüber herkümmlichen Festplatten doch um einiges schneller (~140 MB/s).


    Für OMSI sage ich allerdings, dass hier eine kleine (gänzlich separate) SSD definitiv das beste ist, was man tun kann. Vielleicht 250GB, das sollte für das Spiel mit allen MODs perfekt ausreichen.



    Netzteil: be quiet System Power B9 600 Watt


    Hängt natürlich von der PC-Konfiguration ab, insbesodere die Grafikkarte ist hier ein ausschlaggebender Faktor.


    Für die von dir vorgeschlagene Konfiguration gibt der Netzteilrechner von be quiet! bei mir eine Auslastung von 458 Watt an, ergo wäre ein 550W Netzteil perfekt (läge dann bei 83% Auslastung (ein Netzeil sollte immer bis max. 85% nur ausgelastet sein). Das von dir vorgeschlagene mit 600W entspricht einer Nutzung von 76%, da wäre also doch etwas zu viel an Kapazität und zugleich Geld verschenkt.


    Wenn man die von mir zum Vergleich herbeigezogene RTX 2060 Super zum Vergleich zugrunde legt, würde das System 323 Watt fressen, es reicht also ein 400W Netzteil (81% Auslastung) oder, um sich etwas Puffer einzuräumen, können auch 450W her (72% Auslastung). Das macht sich dann auch wieder im Einkaufspreis bemerkbar, denn hier können auch wieder 50€ bis 100€ eingespart werden.

    "Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt."

    - Samuel Beckett

  • Gut, über die verwendeten Komponenten kann man darüber streiten, mir ging es in dem Beispiel, was derzeit möglich ist & wenn man aufrüsten möchte....bei der RTX habe nur einen „Bogen“ gemacht, da ich z.Z. keine Zweck für normale Games sehe.....

    Nix ist schöner, als das eigene Leben, Saab & MB O 405;)

    forum.png

    Auch bekannt als der Reifenpapst

  • Nur weil die Grafikkarte Raytracing unterstützt und das noch nicht bei vielen Games integriert ist, heißt es nicht, dass sie RTX-Reihe dadurch schlecht oder ungeeignet wäre. Dessen ungeachtet wurde Raytracing auch für die GTX geöffnet, nur haben diese halt hardwareseitig keinen direkten Support für diese Echtzeitreflektionen.


    Ich nutze die kleinste RTX, die 2060. Die kaufte ich kurz nach dem Release (viel zu teuer, wenn man den heutigen Preis betrachtet, ist annähernd 150€ billiger geworden). Als jemand, der von einer alten ATi R9 270x wechselte, ist es wohl unnötig zu erwähnen, wie sehr ich erstaunt war, wie viel Power die Karte hat. Ich habe es im Zeitraum von ca. 1½ Jahren bislang nur ein einziges Mal geschafft, die Karte vollstens in die Knie zu zwingen, indem ich das Spiel "Control" auf höchste Grafikstufe mit allen Raytracing-Effekten auf höchste Stufe spielte und das ganze auch noch (über die Grafikkarte gerendert) auf YT streamte. Damit wären wir beim nächsten Vorteil mit Nvidia-Grafikkarten.


    Erst Recht wenn man selbst viel mit YouTube (o.ä. Plattformen) arbeitet, also Videos aufnimmt und/oder streamt, bietet sich eine GPU von Nvidia an, denn hier kann die GPU zum Rendern genutzt werden, was gegenüber dem Rendering per CPU deutlich flüssiger ist (CPU haut Mikro-Laggs rein und mindert die FPS im Video, sieht einfach unschön aus). Korrigiere mich, falls sich daran etwas geändert haben sollte.

    "Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt."

    - Samuel Beckett

  • Wenn du keine RTX willst, kannst du doch auch einfach zur GTX 1660Ti zurück greifen. Die kostet dann im Schnitt gute 100€ weniger als die 2060.

  • Da es zwei Threads gab, habe ich mal beide zusammengefügt, wodurch dieser jetzt hier dicht gemacht wird :)


    Folglich geht es dann also hier weiter:

    Der allgemeine "Hardware-Kaufberatungs"-Thread | Die zweite

  • Moderator

    Closed the thread.
  • Moderator

    Changed the title of the thread from “Allgemeine "Hardware-Kaufberatungs"- Thread” to “Allgemeine "Hardware-Kaufberatungs"- Thread - Der Alte”.
  • Moderator

    Added the Label Hardware